Die Post-Erasmus-Depression

Neues Land, neue Sprache, neue Freunde, neue Uni, neue Wohnung, neues Leben. All das nur für eine sehr begrenzte Zeit. Dein Leben steht Kopf, du fühlst dich wie ein neuer Mensch und genießt jede Minute deines Abenteuers. Doch irgendwann ist jeder Traum einmal ausgeträumt. 

Ein Auslandssemester ist nicht nur eine verrückte Zeit im Leben eines studierenden Menschen, sondern auch eine Herausforderung. Plötzlich findest du dich in einem fremden Land, meist ohne Bekannte wieder. Du musst dich in einer unbekannten Umgebung zurechtfinden, neue Kulturen akzeptieren, neue Menschen so annehmen wie sie sind, und nebenbei auch noch deine Familie vermissen. Doch nach ein paar Monaten schmerzt die Verabschiedung des neuen Lebens doch fast genauso, wie der Abschied deiner Liebsten vor deinem Auslandssemester.

Das Hallo und die Wiedersehensfreude im Heimatland sind dann groß. Alle wollen deine unzähligen Geschichten aus deinem anderen Leben hören, die du natürlich mit Stolz erzählst. Irgendwann ist dann die letzte Geschichte erzählt und die Ersten verdrehen gelangweilt die Augen über die gefühlte 100ste Geschichte über deine Mitbewohner. Du sitzt dann wieder daheim, draußen regnet es und drinnen ist die Stimmung auch nicht viel besser. Zu Beginn war die Motivation noch groß, den mitgebrachten Elan zu konservieren. Aber wenn dich dann der Alltagstrott wieder fest in der Hand hat, verschwindet auch die letzte Motivation gemeinsam mit den unzähligen Fitnessvorsätzen unter den verstaubten Zeitschriften und warten dort gemeinsam auf bessere Zeiten.

Plötzlich ist das Heimatland nicht mehr gut genug, denn das Fernweh ist stärker. Diese Zeit im fremden Land war so viel besser und außergewöhnlicher, dass du unbedingt wieder zurück willst und gedanklich schon mit gepackten Koffern am Flughafen stehst. Mit Wehmut und einem weinenden Auge blickst du zurück auf legendäre Partynächte, vermisst lieb gewonnene Menschen und die andersartigen Unterrichtsmethoden. Ja, du vermisst sogar dein gefängniszellenähnliches Zimmer samt nächtlichem Feueralarm und eingesauten Gemeinschaftsküchen.

Was soll nach dieser Zeit noch kommen? War das jetzt alles?
Es ist an der Zeit deine Heimat wieder neu zu entdecken und wertzuschätzen. Schließlich geht das Leben weiter und dieses Auslandsabenteuer ist doch erst der Start für viel größere, aufregendere Zeiten, die im Leben noch auf dich warten! Und wenn das nicht der Fall ist, dann hast du noch immer das Auslandssemester, auf dessen Welle du noch eine Zeit lang mitreiten kannst.

Advertisements